Fräsen von großformatigen Werkstücken

Im Oberschlesischen Wissenschaftlich-Technologischen Zentrum der Luftfahrtindustrie ist auch ein modernes 5-Achsen-Fräsbearbeitungszentrum JOBS Jomach 146 installiert. Wir nutzen das Fräsbearbeitungszentrum, um Dienstleitungen anzubieten, die auf Herstellung von Modellen, Gesenken und Vakuumformen gerichtet sind, die bei Laminieren oder Gießen in vielen Industriebereichen (hauptsächlich in der Luftfahrt und Yachtindustrie) genutzt werden.
Die Maschine ermöglicht eine schnelle, präzise und wiederholbare Herstellung von beliebigen, sehr komplizierten Formen. Dies bedeutet also praktisch unbegrenzte Möglichkeiten für die Herstellung von Elementen (darunter auch Formen und Prototypen).
Durch die Implementierung einer modernen Software im Steuerungssystem besteht die Möglichkeit, die Bearbeitungs- und Wiederholbarkeitsgeschwindigkeit zu erhöhen, wobei Fehler auf ein Minimum reduziert werden können, und im Endergebnis auch Werkstücke mit einer hohen Genauigkeit zu fräsen.
Die im Oberschlesischen Wissenschaftlich-Technologischen Zentrum der Luftfahrtindustrie eingesetzte Maschine gehört zu der Typenreihe mittelgroßer Portal-CNC-Fräsmaschinen und hat folgende Arbeitsabmessungen: X: 6.500 mm; Y: 4.000 mm; Z: 2.000 mm


An dem Fräsbearbeitungszentrum wird ein Fräskopf (Kopfverdrehbarkeit in der C-Achse: +/- 400?, in der A-Achse: 230?) eingebaut, der im Dauerbetrieb arbeitet und mit einer austauschbaren Elektrospindel mit einer Drehzahl von 24.000 Umdr./min. ausgestattet ist.
Trotz großer Abmessungen zeichnet sich die Fräsmaschine mit einer Vorschubgeschwindigkeit von 32.000 mm/min in jeder Achse aus. Als weltweit einmalige Lösung gilt der programmierbare und digital gesteuerte Staubabsaugflansch.

Im Labor gibt es auch ein modernes, vertikales Bearbeitungszentrum DMG DMC 1035 Ecoline. Wir können also eine CNC-Bearbeitung in 4 Achsen für Werkstücke aus Stahl und Aluminium mit den Abmessungen: 1 m x 0,5 m x 0,5 m anbieten. Es ist auch möglich, Formen, Schnittwerkzeuge, Matrizen, Stanzwerkzeuge, Wellen, Halter, Gehäuse, Zahnräder, Konstruktionselemente, Verbindungsstücke u. dgl. zu fräsen.
Im Oberschlesischen Wissenschaftlich-Technologischen Zentrum der Luftfahrtindustrie können auch folgende Stoffe bearbeitet werden:
•    Leichtmetalle (Aluminium, Bronze, Messing),
•    Kohlenstoff-, säurebeständiger und Konstruktionsstahl,
•    Kunststoffe (Aramid, PTFE).


Ausführliche Informationen zu unserem Angebot über das Fräsen von großformatigen Werkstücken erhalten Sie bei unserem hochqualifizierten Team.